Filmreihe: Still the Enemy Within – 30 Jahre britischer Minenarbeiterstreik

Vom 24. September bis Ende Oktober veranstaltet die FAU Bremen zusammen mit der Gruppe „Bremen macht Feierabend“ die Filmreihe “ Still the Enemy Within – 30 Jahre britischer Minenarbeiterstreik*“ im „Grünen Zweig“ in der Bremer Neustadt. Die Filmreihe gibt mit der Komödie „Pride“ und dem Dokumentarfilm „Still the Enemy Within“ einen Eindruck von einem der härtesten und längsten Streiks der britischen Geschichte. Mit dem Dokumentarfilm „Miners Shot Down“ über den Minenarbeiterstreik in Südafrika von 2012 soll die Thematik der Unterdrückung von ArbeiterInnenrechten schließlich in die Gegenwart getragen werden.

* Margaret Thatcher bezeichnete die Bergarbeiter im Laufe des Streiks als den Feind im Innern (The Enemy Within)

Filmreihe: Still the Enemy Within – 30 Jahre britischer Minenarbeiterstreik
  • Do., 24.09. – 19.00 Uhr – Pride* (Komödie, 2014, 120 Minuten, Trailer) + Auftaktvortrag eines Mitglieds der Gruppe „Bremen macht Feierabend, der in einem Kieler Solidaritätskomitee für den Streik aktiv war.
  • Termin folgt – Still the Enemy Within* (Dokumentation, 2014, 112 Minuten, OmU, Trailer)
  • Termin folgt – Miners Shot Down* (Dokumentation, 2014, 52 Minuten, Engl., Trailer 18+)

Ort: Grüner Zweig | Erlenstraße 31 | Openstreetmap | Erreichbar über die Haltestelle „Pappelstraße“

* Filmbeschreibungen siehe unten

Von März 1984 bis März 1985 tobte im Vereinigten Königreich einer der längsten und härtesten Streiks der britischen Geschichte zwischen der National Union of Mineworkers (NUM) und der neoliberalen Regierung Margaret Thatchers. Die Pläne der britischen Regierung die Macht der Gewerkschaften – allen voran ihres militantesten Teils, der NUM – zu zerschlagen indem massive Schließungen von Kohlegruben angekündigt wurden, stieß auf den Widerstand von ca. 170.000 Streikenden. Diese lieferten sich militante Auseinandersetzungen mit der paramilitärisch agierenden Polizei, die ganze Minenarbeitergemeinden in Besatzungszonen verwandelte. Der Streik vereinte nicht nur zahlreiche Minenarbeiter sondern auch andere GegnerInnen der konservativen britischen Regierung. So solidarisierten sich neben religiösen und ethnischen Minderheiten auch die Schwulen- und Lesbenbewegung mit dem Streik. Auch auf internationaler Ebene war die Solidarität enorm. Im März 1985 mussten sich die Minenarbeiter aufgrund extremster Repression geschlagen geben. Ein Trauma von dem sich die britische ArbeiterInnenbewegung bis heute nicht erholt hat.
Die Filmreihe gibt mit der Komödie „Pride“ und dem Dokumentarfilm „Still the Enemy Within“ einen Eindruck des erbitterten Streiks und der Solidaritätsbewegung. Mit dem Dokumentarfilm „Miners Shot Down“ über den Minenarbeiterstreik in Südafrika von 2012 soll die Thematik in die Gegenwart getragen werden.
Die Reihe wird veranstaltet von der Gruppe “Bremen macht Feierabend” und der Freien ArbeiterInnen-Union (FAU) Bremen.

Pride
(Komödie, 2014, 120 Minuten) Mit Auftaktvortrag eines Mitglieds der Gruppe „Bremen macht Feierabend, der in einem Kieler Solidaritätskomitee für den Streik aktiv war.
„Eine Gruppe von Schwulen und Lesben zeigt Solidarität mit streikenden Bergarbeitern, stößt bei denen aber nicht auf Begeisterung. Underdog-Komödie, die Elemente von Ken-Loach-Filmen mit Charme, Humor und Emotion verbindet.“ – kino.de

Still the Enemy Within
„Still the Enemy Within liefert einen einmaligen Einblick in eines der dramatischsten Ereignisse der britischen Geschichte: Den Minenarbeiterstreik von 1984-85. Ohne Experten, ohne Politiker. 30 Jahre danach geben die, die diese Zeit durchlebt haben aus erster Hand einen ungeschönten Einblick in den längsten Streik der britischen Geschichte.“ – the-enemy-within.org.uk

Miners Shot Down
„Im August 2012 traten die Arbeiter einer von Südafrikas größten Platinminen in den Streik für einen besseren Lohn. Nach sechs Tagen Streik begann die Polizei mit scharfer Munition auf die Streikenden zu schießen. Dabei wurden 34 Streikende getötet und unzählige verletzt. Die Polizei beharrt darauf in Selbstverteidigung gehandelt zu haben. „Miners Shot Down“ erzählt die Geschichte aus einer anderen Perspektive, die sich über die Tage des Streiks verhängnisvoll zuspitzt.“ – imdb.com

[ssba]